everything is far too nice

Installation und Performance
Konstskolan-Musikpavilijongen, Örebro, Schweden
1999

Die Stahlbadewanne ist an vier Seilen von der Decke abgehängt (Deckenhöhe ca.7m).

An der Rückwand befindet sich die Kalt- und Warmwasserzufuhr, die Ordnungsregeln, eine Ablage für Badeutensilien und Handtücher.
Der Besucher hat die Möglichkeit die Badewanne stets zu benutzen.
Mit eigener Kraft oder außenstehender Hilfe kann die Badewanne zum schwingen gebracht werden. Durch die große Masse schwingt die Wanne einen geraumen Zeitraum nach. Es macht ein sehr wohliges Vergnügen.
Bei einer Benutzung werden die Vorhänge geschlossen.

Installation

Steel bath tub hung from the ceiling with four cables.

On the back wall are cold and warm water faucets, organizational shelves, a place to keep bath utensils an towels.
The visitor has the possibility to use the bath tub during open hours.
During use the curtains will be closed.

Everything is far too nice