WIESEL

 

1. ENERGY-Wiesel, Teil A: im Schlossgraben

Ein Objekt aus Stahlrohren steht im fließendem Wasser des Schlossgrabens. Oben eine geschlossenen Holzkiste und unten ein sich drehendes Wasserrad. Die ringsum verschlossene Holzkiste (1 x 1 Meter) ist mit einer Glasplatte abgedeckt. Damit ist für ausreichend Licht im Innenraum gesorgt. Im Inneren der Holzkiste befindet sich ein präpariertes Wiesel und eine beobachtende Kamera. Das fließende Wasser des Schlossgrabens setzt das Wasserrad in Gang. Durch einen Kettenantrieb wird die Bewegung auf die runde Plattform mit dem Wiesel, im Inneren der Kiste übertragen. Das Wiesel dreht sich im Kreis und wird von der Überwachungskamera gefilmt.


Teil B: Fenster der Kunsthalle

Verfolgt man das orangefarbene Übertragungskabel, gelangt man nach ca. 300 Meter zum Schaufenster der Kunsthalle. Dort befindet sich ein Monitor der auf die Straße zeigt. Hier wird das Innere der Holzkiste übertragen: Ein Wiesel steht auf einem Plattenteller und dreht sich im Kreis. Es trägt eine kleines Trikot, wie es Windhunde haben, mit der Aufschrift "energy". Durch die Tag/Nacht - Kamera wird das Wiesel im Innern der Holzkiste für 24 Stunden täglich beobachtet.